Behandlungsstrategien

Die Behandlung von Burnout und Erschöpfung erfordert einen Erfahrungsschatz aus Medizin, humanistischer Psychologie und Organisationsmanagement.

Grundsätzlich unterscheiden wir in der Burnout-Prävention und -Behandlung zwischen individuumszentrierten und organisations- bzw. arbeitspsychologischen Konzepten. 

Die individuumszentrierten Behandlungsmethoden und Präventionsmassnahmen beinhalten Ansätze und Strategien, die den Einzelnen befähigen sollen, seine individuellen und sozialen Ressourcen zu stärken, um stressresistenter zu werden und damit das Burnout-Risiko zu senken.

Hier liegt der primäre Ansatz des Stadtkur-Konzeptes.

Die organisationspsychologischen, instrumentellen und kognitiven Konzepte umfassen diejenigen Maßnahmen und Strategien, die auf eine Verbesserung der konkreten Arbeitsbedingungen in der Organisation abzielen und externe Stressfaktoren verringern bzw. soziale Unterstützung verstärken sollen.

Idealerweise sind diese Interventionsebenen miteinander verknüpft.